Das Konzept

Work Hard Get Smart bringt seit fünf Jahren jedes Frühjahr 40 bis 80 Schüler*innen zusammen,

um sie bestmöglich auf die Haupt- und Realschulabschlussprüfungen vorzubereiten.

Unter dem Motto „Lernen in einer positiven Umgebung“ werden die Schüler*innen anhand eines didaktisch abwechslungsreichen Unterrichtsprogramms in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch fit für die Abschlussprüfungen gemacht.

 

Ebenso wichtig wie fachliche Fortschritte sind dabei Methoden, die das Selbstbild der Schüler*innen stärken und sie so über sich selbst hinauswachsen lassen. Dazu gehört neben innovativen Unterrichtsdesigns auch ein vielfältiges Sport- und Freizeitprogramm, bei dem sich die Schüler*innen sowohl in der Planung als auch in der Durchführung aktiv einbringen.

 

So werden die Schüler*innen nicht nur dabei unterstützt, bessere Abschlussnoten zu erreichen, sondern auch ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken. Übergeordnetes Ziel ist es, durch zwei Säulen, verbesserte Abschlussnoten und gesteigertes Selbstbild, die Chancen der Schüler*innen auf eine Ausbildungsstelle oder einen Platz an einer weiterführenden Schule zu erhöhen.

 

 2019 nahmen erstmalig auch Schüler*innen aus den Bundesländern Hessen, Sachsen und NRW teil und auch im Jahr 2020 wird das Erfolgskonzept WHGS weiter expandieren.