Konzept

Das Lerncamp Work Hard Get Smart (WHGS) bringt seit 9 Jahren jedes Frühjahr 40 bis 80 Schüler*innen zusammen, um sie bestmöglich auf die Hauptschulabschlussprüfungen vorzubereiten. Unter dem Motto „Durch Erleben Lernen“ werden die Schüler*innen anhand eines didaktisch abwechslungsreichen Unterrichtsprogramms in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch fit für die Abschlussprüfungen gemacht. 

 

Ebenso wichtig wie fachliche Fortschritte sind dabei Methoden, die das Selbstbild der Schüler*innen stärken und sie so über sich selbst hinauswachsen lassen. Dazu gehört neben innovativen Unterrichtsdesigns auch ein vielfältiges Workshopangebot und unterschiedlichste Sport- und Freizeitaktivitäten, bei dem sich die Schüler*innen sowohl in der Planung als auch in der Durchführung aktiv einbringen. 

 

Übergeordnete Ziele sind die Chance der Schüler*innen auf eine Ausbildungsstelle oder einen Platz an einer weiterführenden Schule zu erhöhen und soziale und kulturelle Teilhabe zu fördern. So werden die Schüler*innen nicht nur dabei unterstützt, bessere Abschlussnoten zu erreichen, sondern auch ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken.
In unserem Curriculum finden sich folgende vier Felder wieder:


 

Je nach Wahl wiederholen die SuS alle wichtigen Prüfungsinhalte in Mathematik und Deutsch oder Englisch. Diese werden Ihnen mit innovativen Lernmethoden in kleinen Gruppen vermittelt. Die Probeprüfung zum Abschluss zeigt, welchen Lernstand die Schüler*innen aktuell haben. (18 LE + 6 LE) 



 

 

In Stammgruppen werden den Schüler*innen neue Lernmethoden vermittelt und das eigene Lernverhalten reflektiert. Wir fokussieren uns darauf, innerhalb des Camps Neues anwenden zu lernen und in den Schulalltag mitzunehmen zu können.  (5-7 LE)



Wir nutzen die Vorteile des Standorts im Schwarzwald, um den Schüler*innen, durch Erlebnispädagogik eine Möglichkeit zu bieten, neue Kompetenzen zu erwerben und Mutproben zu absolvieren. Darüber Hinaus bieten wir kreative Workshops an, in denen die SchülerInnen sich ausprobieren können. Als Teil der Reflexion der Stammgruppen, werden die Erfahrungen geteilt und der Wissenstransfer in den Schulalltag moderiert. 



 

Um unsere eigenen Kompetenzen zu erweitern und den Schüler*innen perspektiven über unsere eigenen Hinaus zu zeigen, arbeiten wir sehr gerne mit externen Partner*innen zusammen. Insbesondere Politische Diskussionen über Rassismus, Integration beziehungsweise Ausgrenzung sind Themen, die uns und vor Allem den Schüler*innen sehr wichtig sind.